DDR und Deutschland Heute
Zeitzeugen
Rolf Schälike

Fremde Menschen


 

Zeitzeugen

Rolf Schälike - Zeitzeuge

Sitemap

Home

Fremde Menschen

 

Ich bin im Sumpf!

Vorlesung eines eingeflogenen angesehenen Anwalts

am 14. Tag des Offenen Wortes - Fachhochschule ....

von Rolf Schälike - 26.12.2008

 

Der Rektor der Fachhochschule tritt ein in den Vorlesungsraum. Die zukünftigen Geschwürszellen der Gesellschaften erheben sich.

Meine Damen und Herren,

setzen sie sich. Heute ist ein besonderer Tag.  Die letzte Vorlesung am 13. Tag des Offenen Wortes wurde für uns fast zu eine Katastrophe. Sie erschien im Internnet. Schon am nächsten Tag war die Polizei mit mehreren Gerichtsvollziehern im Hause und wollte alles versiegeln. Wir habe es noch abwenden können mit dem Versprechen, nicht mehr zu lügen und das Internet zu vergessen. Dieses Jahr haben wir von den Spendengeldern noch einen großen Batzen übrig, und konnten es uns leisten, einen der bekanntesten und angesehensten Anwälte einzufliegen, und weiter offen über alles reden und sprechen zu dürfen. Fragen dürfen Sie allerdings auch heute nicht stellen. Notizen sind erlaubt. Internet-Veröffentlichung ausdrücklich erwünscht, ohne Honorare. Wir verzichten auf unsere Urheberrechte. Aber nur heute.

Erlauben Sie mir Ihnen den heutigen Dozenten vorzustellen.

Den Saal betrifft ein klappriger, ausgehungerter alter Mann mit einem dümmlich freundlichen Lächeln auf seinen kindisch wirkenden Gesicht.

Der Rektor: Bleiben Sie brav, klatschen und lachen Sie nicht an heutigen Höhepunkt des Jahres. Bis nachher.

Der Rektor verlässt den Saal.

Der sehr alte eingeflogene angesehene Anwalt beginnt: Lebeta Damata unodes Heriten,

Igeto raduje to govoronta intelentkta. Erlibet natschino s  bla, bla, lulu, ha. Ne rasstehen? Spielon ni kakuto rolinka. Raslauben povholen: bla, bla, bla, ha, ho, hi. Etos imda Gesetz, mululo. Ist nicht dumken vy saskakrenniki. Bla, bla, bla. Vielbyt blo, blo,blo, aushe blu, blu, blu. Die Raben fliegen, das ist Gesetz. Bla, blu, blo. Na ja, so bli, lulu, bla, das war immer so. Wir wechseln das Thema. Salo, silu, sola, doch immer haben wir recht. Hai, hoj, huj. Bastarola sogutu miserable. Dekandenta issa nimalesgutu byi dysen Rechtspekulastitus. Bla, blu, bli, sisa, solatus wir habuten so. Ya denkata, tas vaen necht predmachen_ jesen izdelustestvo kasezülutelno bezvestnen adwalkat naser zensora guratanko. Metodika bla, blu,. ha, hi, ho.

Meine Damen und Herren,

mir ist schlecht geworden. Ich erlaube Ihnen  ein kurze  Pause. Kommen Sie bitte wieder. Es wird noch spannender.

Nach einer halben Stunde scheint es, als wollen alle Stundente das einmalige Ereignis erleben. Polizei und die Feuerwehr wird geholt, um möglichen Gefahren gewachsen zu sein. Der Verfassungsschutz wird um Hilfe gebeten, mit seinen Methoden der Menschheit zu helfen angesichts des sich anbahnenden Ereignisse.

Der sehr alte eingeflogene angesehene Anwalt sieht seht kaputt aber niedlich und kindisch aus. Spucke träufelt aus seinem klugen Mund. Er setzt seine Vorlesung fort: Lebeta Damata unodes Heriten,

dansibo za dason, vich sluchören tachen quarunda. Inspiratr rectus yastb naser ljyster doctorante anekertz idiotanrus, psychdropatka, svinoslanta, dektorendu nabyl krakitn. Je nodobnio primen wi abgen is mit eine Sache zu tun, kokrata blydyka in pizmodrin. Ya nomalos buden spetiti yasar, potoweil vselen izbannt, datscho u nas zensura. Jippilakato, höchahalo, scherzenboko nakasulen vserimmer d eigtschesve idioty i parasitomka. Bla, bla, bla.hailo, heili, au,.au, ja.. Wir machen wieder eine Pause. Sie können das zwischendurch ins Netz stellen.

Nach soviel abgegebener Leistung, die Honoraruhr zeigte schon fast 2.500,00 Euro, war es höchste Zeit mit der zweiten Pause. Die Studenten waren angesichts des überwältigenden Informationsflusses in Rage und high.

Der sehr alte eingeflogene angesehene Anwalt sieht seht kaputt aber niedlich und kindisch aus. Spucke träufelt aus seinem klugen Mund. Er setzt seine Vorlesung fort: Lebeta Damata unodes Heriten,

Buskantriten ne maukaisty, svolkertschisty vsie oni vsjo-soso. Esenndobroten bekolen halunken, wina mobel kolektivus nybribten huses belino i nganbugent. My alech bydem ebaficko v shoasrschu i lesatin pizotze. Lasatj morkotschka npolusu blanoku,. Vy buseid naser nadezhunft v  unitschtionichtugn posletzten svoheit de worla. Vy seid elitaro tscheloveheita, van wsjo erlauvoleno. My s eumi ... bla, bla, bla - haptschi, pfuj, pfijo, opfjuka -.. ich setze fort. Ah, ist das anstrengend, nicht erkannt zu werden.

Flja nashelen holander gustaben ist darumso bekantno, geresen koito mulpera mokalist nasheluko klopet misto jipp, jipp, jipp i colapto jipp. pippolino. Doslden nalen welden mosliken na dopelisto i schttudakla nolquado bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla,  bla, bla, bla, bla, hi, hi,h hi.hi, hi, hi,h hi.hi, hi, hi,h hi.hi, hi, hi,h hi.hi, hi, hi,h hi.hi, hi, hi,h hi.hi, hi, hi,h hi.hi, hi, hi,h hi.hi, hi, hi,h hi.hi, hi, hi,h hi.hi, hi, hi,h hi.hi, hi, hi,h hi.hi, hi, hi,h hi.hi, hi, hi,h hi.hi, hi, hi,h hi.hi, hi, hi,h hi.hi, hi, hi,h hi.hi, hi, hi,h hi.hi, hi, hi,h hi.hi, hi, hi,h hi.hi, hi, hi,h hi.hi, hi, hi,h hi.hi, hi, hi,h hi.hi, hi, hi,h hi.hi, hi, hi,h hi.hi, hi, hi,h hi.hi, , ha, ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha, ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha, ha,  ha, ha, ha, ha.

Der Rektor kommt in den überfüllten Vorlesungssaal und spricht langsam, deutlich und  weise: So, meine lieben Engel, dank gebührt Euch für das vorgetäuschte Interesse in dem überfülltem Saal. Ihr habt gerade erlebt ein Unikum

Der Rektor möchte das Unikum stolz zeigen und umarmen, aber niemand ist mehr da

... Wo ist er? Verflüchtigt ins Universum, abgesunken in den Sumpf, wo wir alle hinwollen. Der Sumpf macht frei und mächtig. Bis dahin müssen Sie aber noch einige hundert Vorlesungen des Offenen Wortes über sich ergehen lassen.

Erst danach entlassen wir Sie auf Ihre dummgläubigen Mandanten. Halleluja !!

 

Bitte senden Sie Ihre Kommentare an Rolf Schälike
Dieses Dokument wurde zuletzt aktualisiert am 26.12.08
Impressum